Ausflug der Kinderfeuerwehr Hirschhorn

 

Am Samstag, den 01.07.17, trafen sich die Kinder und Betreuer der Bambinifeuerwehr um 9.15 Uhr am Bahnhof in Hirschhorn. Das zuerst geplante Ziel sollte die Vogelwarte und das Märchenparadies in Heidelberg sein. Da uns aber die liebe Sonne an diesem Tag im Stich ließ, planten wir um und fuhren nach Bad Friedrichshall ins Salzbergwerk.

Los ging es mit 17 Kindern, 5 Betreuern und einem Bollerwagen, vollgepackt mit Leckereien per S-Bahn nach Eberbach. Dort stiegen wir in den Regionalexpress. Schon die Zugfahrt war spannend. Nach mehrmaligen Kontrollzählungen sind wir dann gut gelaunt am Salzbergwerk angekommen. Genau die richtige Zeit für ein kräftiges Frühstück. Alle ließen es sich schmecken und so konnten wir gestärkt in die Tiefe der Salzstollen einfahren. Mit einem fröhlichen „Glück auf“ wurden wir begrüßt.

Wir begaben uns also auf Entdeckungstour in den langen Gängen und riesigen Hallen unter der Erde. Das war manch einem nicht ganz geheuer! Aber mit der Zeit gewöhnten wir uns an den Gedanken, so tief unter der Erde zu sein. Einen riesig großen Salzwürfel konnten wir begutachten, außerdem wurde in Schaukästen gezeigt was der Unterschied zwischen Salz- und Süßwasser ist. In vielen Alltagsgegenständen ist Salz- dessen ist man sich ja gar nicht bewusst.

Aber ganz besonders toll waren die großen Maschinen zum Abbau, ein Haufen Salzsteine- aus dem sich jeder natürlich den schönsten aussuchte, eine simulierte Sprengung, die jeder selbst auslösen konnte und oh Wunder-„HIER GIBT’S AUCH NE FEUERWEHR“. Natürlich wurde am Feuerwehrauto unser Gruppenbild gemacht.

Ausflug 2017 1

In einer Halle gab es zudem eine Lasershow, die uns sehr fasziniert hat.

Zum Abschluss unserer Entdeckungstour unter Tage konnten wir noch eine lange Rutsche runter sausen. Davon konnten die meisten gar nicht genug bekommen.

Nach fast drei Stunden ging es wieder nach oben- das zweite Vesper stand an und natürlich ein leckeres Eis für jeden. Weil Eis schmeckt ja auch, wenn das Wetter nicht allzu sommerlich ist.

Dann ging es wieder mit der Bahn in Richtung Heimat. Alle hatten Spaß – wenn auch in Mosbach / Neckarelz über einen Heimmarsch diskutiert wurde. „In 3-4 Stunden haben wirs geschafft!“ meinten die Betreuer scherzhaft. Aber wir haben uns dann doch für die S-Bahn entschieden. „PUH“- da ist manch einem ein Stein vom Herzen gefallen.

Wieder zurück in Hirschhorn wurden die Kinder abgeholt.

Schön wars! Sowas machen wir mal wieder!