Gelungener Florianstag bei herrlichem Spätsommerwetter

Am 3. Oktober war es wieder soweit und die Einsatzabteilung und der Verein der Freiwilligen Feuerwehr feierten ihren Florianstag. Bei herrlichem Spätsommerwetter hieß es um 10.30 Uhr „O´zapft is!“  beim dritten Oktoberfest in und ums Feuerwehrgerätehaus. Waren in den vergangenen Jahren nur vereinzelt Trachten auszumachen, waren in diesem Jahr Lederhosen und Dirndl das Ausstattungsmerkmal schlechthin bei vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Bei der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Tim Pfisterer und den Grußworten von Bürgermeister Rainer Sens und Wehrführer Marco Albert waren viele der 450 Sitzplätze, zur Mittagszeit dann fast alle, besetzt. Viele Feuerwehren aus dem Umkreis und andere Rettungsorganisationen wie DRK und DLRG sowie Hirschhorner Bürgerinnen und Bürger waren gekommen, um ihre Feuerwehr zu unterstützen.

Rechtzeitig zum Florianstag erstrahlte der Namensgeber wieder in neuem Glanz. Seit 1982, der Einweihung des heutigen Hirschhorner Feuerwehrhauses, hatte der Heilige St. Florian seinen Platz über dem Ausfahrtstor. In den vergangenen Jahren hatte dieser stark unter den Umwelteinflüssen gelitten, die Farbe blätterte ab und man suchte nach einem „Restaurator“. Mit Bernd Meschede aus Langenthal war schnell ein Helfer gefunden, der die Büste in liebevoller Arbeit wieder herrichtete, sodass sie nun wie neu aussieht. Genau pünktlich, am Vortag des Florianstags mit Oktoberfest, wurde der Heilige Florian an seinem angestammten Platz aufgehängt und wacht nun aufs Neue über die hiesige Feuerwehr.

Und mit unserer Partnerwehr aus Hirschhorn / Niederbayern konnten wir freudiger Weise wieder 12 Kameradinnen und Kameraden begrüßen, die es sich anlässlich unseres Partnerschaftsjubiläums nicht haben nehmen lassen, den langen Weg an den Neckar zu fahren, um mit uns zu feiern.

Für das leibliche Wohl war natürlich wieder bestens gesorgt, an langen Brauereitischen mit blau- weißen Tischdecken schmeckten Weißwurst mit Brezel, Schnitzel mit Kartoffelsalat und Leckeres vom Grill. Die Bambinis verkauften Waffeln, die Jugendfeuerwehr Flammkuchen, und zur Kaffeezeit am Nachmittag wurden viele leckere selbstgebackene Kuchen angeboten. Um dies bewerkstelligen zu können, waren etwa 40-50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und die Jugendfeuerwehren in unermüdlichem Einsatz.

Starke Männer waren dann am frühen Nachmittag beim Maßkrug-Stemmen gefragt. Sieger wurde die Feuerwehr aus Kortelshütte mit Felix Götz, gefolgt von den beiden Hirschhorner Wehren. Sein Preis: ein Maßkrug und ein kleines Maßfässchen Bier.

Zum Rahmenprogramm gehörte auch eine Ausstellung sowie Mitmachaktion zum Thema „Technische Hilfeleistung beim Verkehrsunfall“ auf dem Gelände der Schreinerei Mathes, auf dem auch Geräte aus dem Gerätehaus zu bestaunen waren. Die Kinder hatten ihren Spaß in der Hüpfburg und bei Rundfahrten im Löschfahrzeug sowie bei Spielen der Bambini Feuerwehr.

Sicherlich ein Highlight des Florianstags, insbesondere für unsere Jugendfeuerwehr, war die Schauübung am Nachmittag, die gekonnt einen Brandeinsatz simulierte. In Windeseile verlegten die Nachwuchsfeuerwehrleute lange Schläuche vom Finkenbach zum brennenden Objekt. Ausgerüstet mit Schläuchen, Verteiler und sonstigem Einsatzmaterial wurde blitzschnell die Wasserversorgung aufgebaut und bald hieß es „Wasser marsch!“ und es wurde aus allen Rohren gelöscht. Schnell war das Feuer besiegt und ein Verletzter erstversorgt. Von den beeindruckten Zuschauern erhielten die zukünftigen Floriansjünger reichlich Beifall.

Doch der Florianstag war noch nicht beendet, sondern nur „verlagert“. Nach dem „Soft- Opening“ an der Cocktailbar zur Mittagszeit ging es dann ab 18 Uhr fließend über zur „Backdraft-Party meets Oktoberfest“. Urig hergerichtet empfingen die Floriansjünger weitere Gäste und bei Cocktails, Longdrinks und guter Musik wurde bis 3 Uhr nachts weitergefeiert.

Schon vor der abschließenden Party gab es zufriedene Gesichter bei den Vorsitzenden Tim Pfisterer und Mathias Krusch und Wehrführer Marco Albert. Man freue sich über die tolle Unterstützung aus der Bevölkerung und die zahlreichen Besucher des Festes. Mit den Einnahmen werden auch weiterhin Ausrüstung und Gerätschaften der Einsatzabteilung finanziert, um die städtische Kasse zu entlasten und für die Hirschhorner Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu sorgen.

Zum Abschluss möchte sich die Feuerwehr nochmals recht herzlich bei allen Anwohnern, bei allen Helferinnen und Helfern, bei allen Spenderinnen und Spendern und bei allen Hirschhorner Unternehmen bedanken, die durch ihren Beitrag diesen Florianstag möglich gemacht haben. Vielen Dank.

Haben auch Sie nun Interesse die Feuerwehr zu unterstützen? Passiv in unserer Vereinsarbeit oder als aktives Mitglied in der Einsatzabteilung? Wir würden uns sehr freuen, Sie bei uns begrüßen zu dürfen – sprechen Sie uns gerne an, z.B. über die beiden Vereinsvorsitzenden Tim Pfisterer und Mathias Krusch oder über Wehrführer Marco Albert. Oder melden Sie sich unter der Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen. 

(Bildquellen: Feuerwehr Hirschhorn, Thomas Wilken)