Kreis - Jugendfeuerwehrzeltlager 2015

Vor den Sommerferien war es wieder soweit: Vom 29.07. bis 02.08.2015 fand das diesjährige Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Kreis Bergstraße in Bürstadt statt. Auch in diesem Jahr nahmen wir aus Hirschhorn wieder mit ca. 75 anderen Jugendfeuerwehren und knapp 1200 Teilnehmern teil.

Bereits am Dienstag trafen sich die Jugendwarte und einige Kameraden aus der Einsatzabteilung um gemeinsam die Zelte und unseren Hausrat in den Gw – L zu laden. Gegen halb fünf fuhren dann unsere Betreuer und ihre Helfer nach Bürstadt, um dort in dem für uns reservierten Abschnitt die Zelte aufzubauen und das Küchenzelt einzurichten. Auch das größere Gepäck und die Feldbetten wurden bereits mitgenommen und aufgebaut. Um unser Hab und Gut im Auge zu behalten, blieb eine kleine Auswahl bereits am Dienstagabend auf dem Zeltplatz und verbrachte den ersten gemeinsamen Abend um die Feuertonne.

Zeltlager 2015 3

Am Mittwochmittag trafen wir Jugendlichen uns dann um 13.00 Uhr am Gerätehaus, packten die restlichen Rucksäcke in den Bus der Feuerwehr und machten uns ebenfalls auf den Weg zum Zeltlager. Als wir Jugendlichen dann nach einer Stunde Fahrt ankamen, wurden wir von unserem Jugendwart Mario begrüßt. Wir packten unsere Schlafsäcke aus und richteten unsere Schlafplätze ein.

Nun standen erste Erkundungstouren auf dem Programm. Schnell fanden wir die sanitären Anlagen, das Küchenzelt und den naheliegenden Nettomarkt, welcher sich noch um den Kundenzuwachs und verschwundene Einkaufswagen wundern sollte.

Da am Mittwoch immer Selbstverpflegung angesagt ist, bereitete unser Jugendwart das alljährliche, schon zur Tradition gewordene Gyros in der großen Gaspfanne zu. Zusammen mit einem leckeren Nudelsalat und Baguette ließen wir uns dies dann auch schmecken.

Nach dem Abendessen gingen wir dann alle in unseren Jugendfeuerwehruniformen zur Zeltlagereröffnung und wurden durch Kreisjugendwart Lutz Machleid begrüßt. Nun stand noch die Einteilung des Küchendienstes auf dem Programm, bevor wir uns zum Abschluss des ersten Abends gemeinsam um unser Lagerfeuer setzen und den Tag gemütlich ausklingen lassen konnten.

Am Donnerstagmorgen starteten wir bei ersten Sonnenstrahlen mit dem gemeinsamen Frühstück. Mit frischen Brötchen mit Marmelade, Schokocreme oder Wurst und selbst zubereiteten Rühreiern stärkten wir uns für den Tag. Bis zum Mittagessen vertrieben wir uns die Zeit mit Fußball spielen, herumtoben oder „chillen“. Auf dem Aktionsgelände wurde für den kompletten Tag eine riesige Hüpf – Rutschburg aufgeblasen, die großen Zuspruch durch die Kleineren fand. Am Nachmittag machten wir uns bei bewölktem Himmel auf den Weg ins naheliegende Bürstädter Freibad. Da die Temperaturen durch die ausbleibende Sonne nicht allzu hoch waren, beendeten wir unseren Ausflug nach einem kurzen Sprung in das kühle Wasser und einem ausgiebigen Aufenthalt unter der lauwarmen Dusche. Am Freitag war die Sonne doch etwas zuverlässiger und wir konnten uns den Tag bei Wasserschlachten, Fußballturnieren oder vor der Musikbox schön machen.

Zeltlager 2015 1

Leider mussten wir uns am späten Nachmittag von unserem Kameraden Julius verabschieden, der wegen eines Wespenstiches im Krankenhaus behandelt werden musste. Gegen Abend saßen dann die jüngeren Lagerteilnehmer mit einigen Betreuern bei gemeinsamen Karten- und Gesellschaftsspielen und die älteren Jugendlichen bei Ihren neu eroberten Bekanntschaften zum „chillen“. Am späteren Abend besuchten wir das Lagerkino unter freiem Himmel und schauten den Film „Baymax“.

Da das Thermometer am Samstag weiter stieg, konnten wir noch einmal das von der Stadt Bürstadt gesponserte Schwimmbad besuchen. Heute konnten wir vom Sonnenbaden, Planschen oder Rutschen regen Gebrauch machen, bevor es dann wieder zurück auf den Zeltplatz ging. Hier angekommen, warteten schon wieder unzählige Wasserschlachten auf noch trockene Opfer. Nach dem Abendessen besuchten wir dann wieder gemeinsam die Verabschiedungsfeier mit Übergabe der Leistungsspange an die teilnehmenden Gruppen.

Abgerundet wurde das Zeltlager am Samstagabend durch eine große Open Air Disco auf dem Zeltplatz.

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Sonntag kamen dann unsere Feuerwehrkameraden aus Hirschhorn und halfen beim Abbau der Zelte.

Nachdem am Sonntagabend alles wieder gereinigt und aufgeräumt war, konnten dann auch die Jugendwarte und Betreuer erschöpft den Heimweg antreten.

Wir Jugendlichen bedanken uns hierfür bei allen Helfern, dass wir auch dieses Jahr wieder ein schönes und ereignisreiches Zeltlager erleben durften.

Vielen Dank auch an unsere Rothenberger Feuerholzspender…

Ein besonderes Lob an die Malteser, die nicht nur mit ihrer Feldküche alle Teilnehmer satt bekommen haben, sondern auch bei medizinischen Notfällen immer zur Stelle waren.

Zeltlager 2015 1