Bezirkswettkampf des Löschbezirks III der Jugendfeuerwehren

Zum 50 jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr von Unter-Abtsteinach lud diese am Samstag, den 11.07.2015 zum Bezirkswettkampf der Jugendfeuerwehren des Löschbezirks III ein.

Nach einem schnellen Frühstück und kurzer Begrüßung durch den Leiter der Jugendfeuerwehr aus Unter-Absteinach konnte der Kampf der Giganten um ca. 9 Uhr morgens beginnen. Hirschhorn trat gleich mit zwei Mannschaften an.

Die acht Stationen waren vielfältig und nicht nur auf Feuerwehrwissen beschränkt. Zu Beginn mussten die Jugendlichen einen Hindernisparcours bewältigen. Ein Becher, der mit Wasser gefüllt war, wurde auf dem Helm der Jugendlichen befestigt und sollte, möglichst voll, über eine Bank, durch ein Reifenhindernis und auf dem Bobby Car zu einem Eimer transportiert werden. Hierbei gab es schon die ersten leichten Blessuren, da unsere Jugendlichen, vielleicht doch zu groß sind für das Bobby Car. Aber das Wasser, das aus dem Becher schwappte, war nicht unwillkommen, da die Temperaturen die 30°C Marke doch überschritten hatten.

Die zweite Station war zwar nicht leicht zu finden, war aber sehr anspruchsvoll. Denn neun Kegel nur mit Ausrollen eines Feuerschlauchs um zu werfen, ist nicht so leicht!

Die dritte Station beherrschte unsere Jugend aus dem FF. Es handelte sich um die A-Übung aus der FwDv3. (Für alle Nichtfeuerwehrler: es handelt sich hierbei um das Verlegen einer Saugleitung.) Auf Grund der fortgeschrittenen Zeit und der hohen Temperaturen organisierte die Jugendfeuerwehr aus einen Shuttleservice zur nächsten Station.

Beim Glücksschießen durfte unsere Jugend einmal Schützenluft schnuppern. Mit einem Luftgewehr zielten die Nachwuchsschützen auf Zielscheiben, bei denen man nicht ins Schwarze treffen durfte. Dann hätte man nämlich Punktabzug bekommen. Also versuchten die Feuerwehrschützen möglichst daneben zu zielen. Was ihnen auch gut geglückt ist- manchmal auch zu weit daneben.

Anschließend ging es per Feuerwehrtaxi zur Schnelligkeitsübung. An dieser Station ging es darum so schnell, wie möglich vier Feuerwehrschläuche aneinander zu kuppeln und ohne Windungen auszulegen. Auch hier konnte unser Nachwuchs wieder brillieren.

Bezirkswettkampf 2015 03

Die siebte Station bestand aus einem Theorieteil, in dem die Jugendlichen Fragen zum Feuerwehralltag beantworten mussten.

Zu guter Letzt musste die Jugend noch einen Ball mit Hilfe eines Bettlakens über eine Schnur katapultieren. Auf der anderen Seite der Schnur stand dann ein Mannschaftskamerad, der den Ball mit einem Korb auffangen musste. Das Ganze so oft, wie möglich und innerhalb von drei Minuten. Mit vollem Körpereinsatz und Anfeuerungen durch die Betreuer und den Stadtbrandinspektor weckte diese Station die doch schon müden Lebensgeister.

Das anschließende Mittagessen und die Siegerehrung rundeten den Tag ab. Und es ist nicht neidlos zu erwähnen, dass unser Nachwuchs, der zum ersten Mal an dem Bezirkswettkampf teilgenommen hat, den 7. und den 12. Platz belegte. Das üben hat sich also gelohnt. Herzlichen Glückwunsch dazu und macht weiter so!

Bezirkswettkampf 2015 04

Im nächsten Jahr wird Langenthal den Bezirkswettkampf ausrichten. Und wir werden weiter üben, um unsere Platzierung weiter zu verbessern.

 

Bezirkswettkampf 2015 01Bezirkswettkampf 2015 02