Dienstag, 25. Januar 2022

 MG 9890

Jugendfeuerwehr nimmt an Zeltlager teil

Das diesjährige Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren stand anfänglich unter keinem guten Stern. Schließlich hatte man das Wetter von Siedelsbrunn von vor 5 Jahren noch gut in Erinnerung. Damals musste sogar das Zeltlager abgebrochen werden, nachdem es damals durch schweres Gewitter zweimal am selben Tag evakuiert werden musste. Sollten einige Recht behalten? Alle waren gespannt und die Wettervorhersagen wurden schon Wochen vorher täglich abgerufen. Dann rückte der Anreisetag näher und Petrus meinte es wieder nicht so gut. Es regnete und regnete. Schließlich kam kurzfristig die Mitteilung vom Kreisverband, der für die Ausrichtung zuständig war: „Die Anreise für alle Feuerwehren wird um 24 Stunden verschoben“.

Aber was sollte man nun mit 12 Kilo Gyros machen – diese mussten weg! Da am Anreisetag immer Selbstverpflegung angesagt ist, hatte Mario Schatzer für alle Teilnehmer aus Langenthal und Hirschhorn Gyros mit Tzatziki besorgt. Aber wohin nun damit?

Kurzerhand wurden alle Kinder und Jugendliche der beiden Jugendfeuerwehren ins Feuerwehrhaus nach Hirschhorn eingeladen und es wurde ein lustiger und kurzweiliger Grillabend verbracht.

Am nächsten Morgen ging es dann bei besserem Wetter auf nach Siedelsbrunn. Die Wetterlage hatte sich mittlerweile stabilisiert und die Sonne zeigte sich sogar ab und zu. Nachdem das Reisegepäck im Zelt verstaut und der Zeltplatz erkundet war,  ging es auch schon an die Planung der nächsten Tage. Schwimmbadbesuch, Abnahme der Leistungsspange und Workshops mussten organisiert werden. Leider sind die von uns geplanten Workshops ausgefallen. Somit wurde die Zeit mit Spielen und lesen der aktuellen Jugendliteratur, Doktor Sommer und Co., verbracht. Am Abend stand eine Nachtwanderung durch die Wälder an.

Ein weiteres Highlight war die Abnahme der Leistungsspange der Jugendfeuerwehr Langenthal. Da unsere Jugendlichen noch nicht alt genug sind, nutzten wir die Gelegenheit uns den Wettkampf etwas näher anzuschauen, unsere Freunde anzufeuern und von der zukünftigen Leistungsspange (der höchsten Auszeichnung der Jugendfeuerwehren) zu träumen.

Die all abendlichen Partys samt Grillfeuer mit Marshmallows und Würstchen durften natürlich auch nicht fehlen. Viel zu schnell ging dann das Zeltlager auch schon vorbei und die Abreise wurde dank unserer vielen Helfer schnell erledigt.

Müde, aber um viele Erinnerungen reicher, kehrten wir am Sonntag zurück.

Natürlich wollen wir uns auf diesem Weg auch nochmal bei all unseren Unterstützern für die Hilfe bei Auf- und Abbau sowie der FFW Rothenberg und unserem Küchenteam bedanken. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.