Mittwoch, 11. Dezember 2019

Nicht alltägliche Übung der Feuerwehr

 

Vor Ort gab es eine erste Unterweisung des Zugführers, Johannes Weimer und Jonas Dres über die Techniken in und um die S-Bahnzüge die das Neckartal befahren. Danach wurde die Übungsstelle vollständig ausgeleuchtet, da es im Dunkeln zu großen Gefahren auf unwegsamen bzw. schwer zugänglichen Einsatzstellen kommen kann. Mit mehreren Trupps und in verschiedenen Durchgängen wurde das Vorgehen mit und ohne Atemschutz und mit verschiedenen Werkzeugen und Leitern geübt. Ebenfalls auf dem Programm stand das Retten verschiedener Übungspuppen auf dem Programm.

Die Einsatzkräfte waren überrascht, dass es mit dem Ein- und Aussteigen an einem regulären Bahnhofsteig wenig zu tun hatte. Wie man an den Bildern erkennen kann ist die Einstiegshöhe aus dem Gleisbett deutlich höher als erwartet. Auch die relative Enge in den Gängen mit dem üblichen Feuerwehr-Equipment war eine Herausforderung!

Die Übung war für alle eine Abweichung vom Standard, etwas Besonderes und ein toller Erfolg.

Gegen 20:45 Uhr war vor Ort Übungsende, um im Feuerwehrhaus wieder die Einsatzbereitschaft für den nächsten Ernstfall herzustellen.

Wir danken unseren Übungsorganisatoren, und der Deutschen Bahn für die nicht einfache und langwierige Vorbereitung, zumal hierzu temporär ein Gleis gesperrt und Bahnpläne geändert wurden, ohne den normalen Bahnverkehr negativ zu beeinflussen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok